Weinlagerung

weineinlagerung

Der Weinliebhaber Sven Reinbold beantwortet die wichtigsten Fragen zur idealen Weinlagerung. Der Weinliebhaber Sven Reinbold beantwortet die wichtigsten Fragen zur idealen Weinlagerung. Richtige Weinlagerung: Leichter als erwartet Der Weinfreund Sven Reinbold erläutert, wie man am besten den Wert von Weißwein speichert und gibt Antworten auf die wesentlichen Fragestellungen zur optimalen Weinlagerung. Vorweg möchte ich sagen, dass die meisten Weinsorten nicht für eine lange Lagerzeit geeignet sind und in den ersten Jahren ihres Bestehens getrunken werden sollten. Wenn Sie einen solchen Wert nicht in der brennenden Sonneneinstrahlung oder im Gefrierschrank lagern, müssen Sie sich nicht zu sehr um die Aufbewahrung kümmern.

Gelegentlich sind dies nur Gründe, um uns über die geringe Qualität der Weinsorten zu beruhigen, aber es ist auch meine Feststellung, dass wir viele Qualitätsweine vor dem optimalen Zeitpunkt der Reifung mitnehmen. Ein Jammer, denn wir lernen den Rebensaft nie von seiner besten Seit. Doch wie können wir sicherstellen, dass der Rebensaft eine Reifephase von fünf oder mehr Jahren unbeschädigt und qualitätssteigernd durchhält?

Nachfolgend möchte ich die wesentlichen Fragestellungen zur optimalen Weinlagerung aufgreifen. Die Lagerung von Weinen mit Naturkork als Abschluss sollte immer im Liegen erfolgen. Für die Weinlagerung eignet sich ein idealer Temperatureinsatzbereich zwischen sieben und 18°C. Die Temperatur des Weines beträgt zwischen sieben und 18°C. Die Weinlagerung so cool wie möglich? Schon ab 21° C altert ein Rotwein rascher als er es gut kann und bei längeren andauernden Begleittemperaturen über 25 C besteht die Gefahr, dass der Rotwein an Geschmack und Aroma verliert.

Für die Weinlagerung ist ein idealer Temperatureinsatzbereich zwischen sieben und 18 °C vorgesehen, wovon 12 bis 13 C allgemein als die optimale Lagerungstemperatur gelten. Vielmehr geht es darum, eine bestimmte Temperaturgleichmäßigkeit zu gewährleisten. Ich meine, dass die Aufbewahrung eines Weins in einem Zimmer, das z.B. nur sechs Grade im Hochsommer und weit über 20 Grade im Hochsommer hat, nicht besonders gut für ihn ist.

Es ist jedoch zu beachten, dass Weißweine nicht "empfindlich" sind. Eine nicht ganz optimale Aufbewahrung ist für einen bestimmten Zeitraum kein Selbstzweck. Sowohl Weiß- als auch Rotwein können im Zweifelsfalle mehrere Monaten im häuslichen Kühlraum gelagert werden. Du kannst eine Menge Essen tiefkühlen, aber du solltest keinen Tropfen Weißwein in den Gefrierschrank stellen.

Einerseits kann sich der Rebensaft dann gar nicht mehr entfalten, andererseits kann die Kontraktion und Expansion der Füllung den Kork aus der Trinkflasche aufbrechen. Nur in der Nacht aufheben? Deshalb wurden die Weinflaschen schon vor Jahrzehnten in farbigen Fläschchen abgefüllt. Die Beleuchtung mit herkömmlichen Glühlampen schädigt den Weißwein sicherlich nicht.

Ist es ratsam, den Wert des Weins an einem feuchten Ort zu unterbringen? Es wird seit langem angenommen, dass die Lagerung von Weißwein nicht unter einer Feuchtigkeit von 70 Prozentpunkten erfolgen sollte. Danach oxydiert der Weißwein - s. auch unseren Artikel über Weindefekte. Lagerweine stehen oder liegend einlagern? Die unter Naturkork versiegelten Weinsorten sollten in horizontaler Lage gehalten werden, um ein Auslaufen des Korks zu verhindern.

Verfügt der Rotwein jedoch über einen Alternativverschluss, wie z.B. einen Schraubdeckel, kann der Rotwein auch aufrecht gelagert werden. Weil die meisten lagerfähigen Weinen noch immer unter Naturkork versiegelt sind, ist eine horizontale Aufbewahrung in den meisten Kellereien der Normalfall. An welchem Ort kann ich meinen Alkohol am besten unterbringen?

Wer einen vollständig im Boden vergrabenen Weinkeller hat, hat Glück: Hier findet man in der Praxis meist beste Voraussetzungen für die Weinlagerung. Doch auch in einem gewöhnlichen Wohn- oder Lagerraum kann der Wert von Glas über viele Jahre hinweg gelagert werden. Die Aufbewahrung in der Kueche ist daher ausgeschlossen und es sollte kein Wertwein in der Naehe einer Heizpatrone gelagert werden.

Wer auf der sicheren Seite sein will, hat natürlich noch die Chance, einen Wein-Klimaschrank zu kaufen. Da die Klimakammern eine beschränkte Fassungsvermögen haben, wird auch eine "gemischte Lagerung" der Weinsorten empfohlen. Deshalb lagerte ich die meisten meiner Weinsorten höchstpersönlich in einem Weinregal, das sich in einem nicht vollständig unterirdischen Weinkeller befindet.

Ein weiterer kleiner Tipp am Ende: Auf vielen Rückenschildern und in den meisten Weingenomen gibt es Informationen über die Haltbarkeit der Weinen, die als Grundlage für die Orientierung dienen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema