Online Möbelverkauf

Möbelverkauf online

Sind Sie auf der Suche nach Möbeln oder Ihrer neuen Traumküche? In diesem Fall ist Möbel Ritter der richtige Ort für Sie. Der nächsten Umdrehung Die Online-Revolution im Einrichtungsmarkt wird von Fachleuten seit Jahren prognostiziert - 2015 war das Jahr, in dem der angekündigte Aufschwung zum ersten Mal in Form von Kennzahlen dargestellt wurde. Erneut sensationell waren die jüngsten Ergebnisse des "Proven Winner" Home24 von Rocket Internet - in jeder Hinsicht: Von Jänner bis Sept. 2015 erzielte der Möbelversandhändler einen Jahresumsatz von 172,3 Mio.

EUR, was einer Steigerung von 63,4 Pro cent gegenüber dem Vormonat entspricht.

Lediglich der Schaden stieg noch stärker, das Negativ um 78% auf 60,5 Mio. EUR. hat sich flächendeckend gedreht, am liebsten bevor die Anleger die nötige Ruhe verlierer. Die raketenartige Entwicklung von Home24 ist nur eines von vielen Zeichen der Umdrehung auf dem Möbelmarkt: Bereits vor zwei Jahren hatten Branchenkenner erklärt, dass der Online-Tsunami, der bekannte Bauwerke wegwaschen und auf dessen Wellen neue Spieler mitfahren, dieses Marktsegment als nächstes anlaufen wird.

Etwa sieben bis zehn Prozentpunkte des gesamten Umsatzes in Deutschland im Einrichtungsmarkt ( "2014": 31,3 Mrd. Euro) werden voraussichtlich im Jahr 2015 online erlöst. Dabei sind sich die Erwartungen der jeweiligen Anbieter sehr unterschiedlich, aber über das weitere Marktwachstum im Internet besteht Einigkeit: Der Absatz von Möbel im E-Commerce ist in den vergangenen zwei Jahren um mehr als 50 Vol. gewachsen, und die Handelsmarke wird voraussichtlich im Jahr 2015 wieder ausfallen.

Bereits jeder vierte Internetnutzer hat im Internet eingekauft, nur 15 Prozentpunkte können sich nicht einmal einkaufen. "sagt Jens Rothenstein, Senior Projektleiter am IFH Köln und Mitautor der Arbeit "Digitalisierung im Möbelhandel". Die Tage sind gezählt, an denen die Leute sagten: "Man muss ein Möbelstück berühren und es vor dem Kauf testen.

"Besonders geschätzt werden die große Auswahlmöglichkeit, die Filteroptionen und die rasche Abwicklung von Online-Möbelkäufen. Dies ist jedoch kaum notwendig: Die Rücklaufquote der meisten Online-Möbelversender beträgt zwischen drei und zehn Prozentpunkten. Was sind die Hauptakteure dieser revolutionären Entwicklung auf dem Einrichtungsmarkt? Ikea Germany ist nach wie vor führend im Ranking der Online-Verkäufe, kurz vor Home24.

Im vergangenen Wirtschaftsjahr 2014/2015 erwirtschafteten die Schwedinnen und Schweden einen Umsatz von knapp 190 Mio. EUR netto - Erdnüsse für den Möbelgiganten mit einem Deutschland-Umsatz von insgesamt 4,4 Mrd. EUR. Nichtsdestotrotz stieg der Online-Anteil gegenüber dem Jahr zuvor um über 30 Prozentpunkte, was umso bemerkenswerter ist, als Ikea nach wie vor mit der Handbremse im Internet unterwegs ist:

Mit den berüchtigten Kleinteilen aus den Selbstbedienungshallen, mit denen Ikea rund 40 Prozentpunkte seines Absatzes erzielt, kann man nicht im Online-Shop bestellen, sondern nur die Zugänglichkeit im Laden überprüfen - so weit wie möglich, um sie in den Laden zu schieben - trotzdem scheint das Konzept für die Schwedinnen bis dato zu funktionieren, und das ungeachtet der Schicksalsprophezeiungen der meisten Unternehmen.

"â??Ikea ist eine leistungsstarke Brand, beinahe eine Lebensweiseâ??, erklÃ?rt Rothenstein das gelb-blaue PhÃ?nomen. Doch Ikea geht auch parallel dazu, zum Beispiel mit Abholstationen für Online-Bestellungen, wie in Leipzig. "Damit erprobt das heimische Einrichtungshaus sorgfältig die Distanz zum tatsächlichen Unternehmenskonzept des Familienausflugs auf die weite Fläche.

Auch interessant

Mehr zum Thema