Kleine Zimmer Ideen

Ideen für kleine Räume

Mit unschlagbaren Ideen kann Fredrik Biel Ihr Wohnheim zu Ihrem neuen Zuhause machen. Doch auch kleine Kinderzimmer können gemütlich und funktional zugleich gestaltet werden. Ideas for small bedrooms: small but nice Die Innenarchitektin Aiko Ito unterstützte die beiden, ihr wütend gemischtes Zimmer in Tokio in einen kleinen Rückzugsort für Pärchen zu transformieren. "In kleinen Zimmern geht es darum, Raum zu erschaffen, ihn zu korrigieren und umzuorganisieren", sagt sie. Decken- und Wandleuchten sorgen für Raum auf den Stapeltischen und ermöglichen zugleich eine Funktion mit Kuschelfunktion.

Bei mehr als dem Weltraum herrscht in der Regel ein stark überbelegter Eindruck", sagt Aiko, "das Beste, was man zuerst tun kann, ist, alles aus dem Weltraum zu nehmen, damit es einfacher zu ordnen und zu reinigen ist. Die Lagerung auf Rädern erleichtert die Sortierung durch ihre Mobilität. Fumie's Drehstuhl auf Lenkrollen kann leicht bewegt werden, wenn sie in den Schrank muss.

Der Schlafplatz: ein gemütlicher Zufluchtsort

Egal ob kleine oder große Kleinkinderzimmer, die Anforderungen sind im Grunde immer die gleichen: ein Kuschelbett, ein Arbeitsbereich, ein Lese- oder Traumort und Platz für all die persönliche Ausrüstung, Hefte und Kleider, die es zu verstauen gilt. Nachfolgend finden Sie die besten Hinweise, wie Sie dies auf kleinstem Raum tun können.

Doch auch kleine Kleinkinderzimmer können gemütlich und funktionell zugleich gestaltet werden. Alles, was man dazu benötigt, sind die passenden Ideen und oft ein wenig Mumm. Ein wichtiges Möbelstück im Kleinkinderzimmer ist das Bette. Diese beiden Aufgaben sind in kleinen Kindernzimmern besonders schwierig zu lösen. Damit ist ein Höhenbett auf kleinstem Raum ideal.

Das Zimmer unter dem Doppelbett kann mit etwas Gewebe eingerahmt werden, um einen zusätzlichen Rückzug zu schaffen - so kann auch die Bettwaesche auch bei erwarteten Gaesten in der Ruhelage sein. Zusammengeklappt im Schrankraum bietet es tagsüber viel Spielraum, Bastelmöglichkeiten oder was auch immer sonst erwünscht ist. Am Tag verbergen sie die Bettdecke und können zum Ausruhen genutzt werden, in der Nacht verwandeln sie den Wohnraum in eine Liege.

Bei der Entdeckung des Raumes als Zufluchtsort, aber auch bei der Konzentration auf Schulaufgaben oder private Projekte kommt man an einem kleinen Arbeitsplatz nicht vorbei. Klassischerweise wird eine kleine Eckbank verwendet, um einen engen Tisch zu errichten. Für kleine Kindschaftsräume erfordert es jedoch oft etwas mehr Fantasie: So gibt es beispielsweise intelligente Klapptische, die sich nach Belieben ein- und ausklappen lassen.

Unterstützt wird diese Arbeitsweise durch flexibel einsetzbare kleine Seitentische und große Sitzpolster. Selbstverständlich bietet auch der Raum unter einem Dachbett einen optimalen Arbeitsplatz. Die ultimative Lösung für kleine Zimmer sind im Prinzip Unterschränke. Verschiedene Kleiderschränke und kleine Kleiderschränke sehen in kleinen Zimmern unsicher aus und können aus Platzgründen meist nicht funktionieren.

Eine Plattform unter dem Doppelbett bietet auch viel Raum für Stauräume, vielleicht für saisonale Gegenstände oder andere Gegenstände, die nicht jeden Tag benötigt werden. Damit kleine Zimmer grösser aussehen, können Sie grosse Aussenspiegel anbringen, die früher oder später einen bedeutenden Stellenwert im Alltag von Jugendlichen haben werden. Wenn keine freie Wandfläche vorhanden ist, verwenden und spiegeln Sie die Raumtür oder die Türen des Schranks.

Aber auch die Farbwirkung in kleinen Räumlichkeiten sollte nicht unterschätzt werden, so dass die Raumbereiche besser durch Farben getrennt werden können. Einerseits ist es von Bedeutung, mehrere kleine Leuchten an den gewünschten Positionen zu positionieren und andererseits einen wärmeren Lichtton zu wählen, um eine gemütliche Erlebniswelt für Kinderzimmer zu schaffen.

In der Grundausstattung müssen keine farbenfrohen Räume für Kleinkinder vorhanden sein. Sie werden bunt und vor allem mit Spielzeug, Kuscheltieren, Postern und dergleichen belebt. Vor allem kleine Kleinkinder mögen es, Grotten zu errichten und werden dort aufgesucht, um sich mit Kekse und Fruchtsäften ein Dorfmärchen zu vortragen. Ambiente und Erfahrungen erfüllen jede Gärtnerei und verbleiben im Bewusstsein.

Zu viel Einrichtungseifer führt rasch zu "Puppenhäusern".

Mehr zum Thema