Internet Möbel Shop

Online Möbel Shop

Raketen-Internet: Möbelhaus Home24 nicht gestartet Auch nach dem IPO kommt die Rakete Internet-Spross Home24 nicht wirklich in Gang. Das Online-Möbelgeschäft Home24 Börsen-Chart zeigt startet nicht. Die 2009 vom Anleger Rakete Internet in Berlin gegründete Gesellschaft zählt zu den jüngeren Technologie-Hoffnungen an der DAX. Die Home24 AG hat im ersten Quartal 2018 ihren Konzernumsatz im Halbjahresvergleich um 14% auf 151 Mio. EUR gesteigert, für das Gesamtjahr hatte sich das Unterneh-men jedoch ein Zielwert von 30% gesetzt.

Home24 führt als Ursache dafür das wärmere Klima an, das zu einer geringeren Nachfragesituation geführt habe. Zugleich konnte der Möbelversandhändler seine Ergebnisse nicht verbessern: Wie in den ersten sechs Monate des Jahres 2017 betrug die bereinigte EBITDA-Marge -9 Prozentpunkte. So konnte Home24 neue Kundschaft hinzugewinnen und die Anzahl um 20 Prozentpunkte auf 1,16 Mio. anheben.

Der Marketingaufwand stieg um 35 Prozentpunkte auf 29,5 Mio. zu. Dies ist der Hauptgrund, warum sich der Fehlbetrag laut Studie von 11,9 Mio. EUR im ersten Semester 2017 auf 13,9 Mio. EUR erhöhte. Marc Appelhoff, Vorstandsmitglied von Home24, hatte bereits im Monat März versprochen: "Wir steigern unsere Ertragskraft von Quartal für Quartal. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass wir unsere Ertragskraft steigern.

"Nun wird im vorliegenden Report festgestellt, dass die Rentabilität 2018 im Verhältnis zum Jahr zuvor - "wegen zusätzlicher Investitionen in das Wachstum" - sinken wird. Das Gesamtvolumen beträgt rund 133 Mio. EUR gegenüber fast 21 Mio. EUR im Vormonat. Am Tradegate sank der Aktienkurs bis 10.15 Uhr um 4,8 Prozentpunkte und liegt mit 22,09 EUR deutlich unter dem Ausgangskurs von 28,50 EUR.

Nicht nur Home24 ist das Start-up aus dem Rocket Internet-Portfolio, das seine Ergebnisziele kurz nach dem IPO aufgeschoben hat. Unterdessen soll Rocket Internet darüber nachdenken, seinen zweiten Möbelversand Westwing bald an die Boerse zu holen. Das scheint effektiv gewesen zu sein: Ohne nennenswerte Daten will Westwing das dritte Vierteljahr in Serie mit einem guten Resultat abschließen.

Aber auch Home24 wird gute Leistungen erbringen müssen, um den Weg für den Börsengang von West Wing zu bahnen.

Auch interessant

Mehr zum Thema