Höffner

HÖFFNER

Finden Sie aus erster Hand heraus, ob die Höffner Möbelgesellschaft der richtige Arbeitgeber für Sie ist. HÖFFNER Möllergesellschaft Erfahrungen: 182 Erlebnisberichte Nimm die Problematik und die Vorschläge zur Verbesserung der Mitarbeitenden ernst und überdenke die autorisierte Leitung. Es war nicht, bevor ich den Vertrag unterschrieb, dass ich wußte, dass ich eine 50-Stunden-Woche hatte. Ich setze die Plackerei nicht an die erste Adresse. Mit 50 Std.

Wochenarbeitszeit, 9 Std. Arbeitszeit und 1 Std. Pausenzeit können Sie die freie Zeit auschecken. Doch im Trade haben Sie eine 6-Tage-Woche.

Die Kolleginnen und Kollegen sind auch mit den 50 Wochenstunden nicht zufrieden. Von 50 Std. pro Jahr. Aber es gibt hier eine 6-Tage-Woche. In der Höffner Gaststätte gibt es ein Angebot (Gericht, Nachspeise, Getränk) ab etwas über 3 EUR. Höffner-Bus, der die Angestellten zu zwei Stationen bringt. Dass es für ein so großes Untenehmen möglich ist, bis heute an einer 50-Stunden-Woche festzuhalten, hätte ich nicht gedacht.

Allerdings ist man noch weit davon entfernt, gleichberechtigt oder ernst genommen zu werden. Nur wer willens ist, an unterschiedlichen Orten zu arbeiten oder ein wirklich cleverer Vertriebsmitarbeiter ist, bringt viel ein. Darüber hinaus gibt es nur wenige bis keine Pausenzonen für die Mitarbeitenden, sondern nur selektiv für die Imagepflege. Eine angemessene Entlohnung und etwas mehr Wertschätzung der Mitarbeitenden wären ein guter Auftakt.

Mangelnde Zahlung und überflüssiger Zeitdruck. Es besteht ein großes Bedürfnis, den Ansichten, Wünschen und Anliegen der Arbeitnehmer zuzuhören. Alle Mitarbeitenden werden gleich gut oder schlecht aufbereitet. Die Vergütung ist nicht abhängig von der geleisteten Arbeitsleistung und der aufgewendeten Zeit. Pro Kalenderwoche gibt es 6 Feiertage, von denen Sie bereits die gesetzlich vorgeschriebene Mindestzahl haben, obwohl Sie nur 5 Tage im Vertrag arbeiten.

In der Regel sind die Beschäftigten vereitelt. Die Arbeitgeberin könnte ein wenig mehr auf Ihre Angestellten reagieren und sie ermutigen, sowie einige Konzessionen machen. Die Arbeitgeberin hat viel mehr Möglichkeiten, ihre Arbeitnehmer zu befriedigen, erschöpft es aber nicht. Es entsteht der Gedanke, dass es den Mitarbeitern an anderen Orten besser geht.

Zahlreiche schlechtgelaunte Angestellte & gestresste Führungskräfte. Du bist von morgens bis abends auf der Straße. Nimm dir die Wörter deiner Angestellten zu Herzen! Jakobus ok! Bezahle mehr, es ist das Firmenlogo, richtig? Ich kann mir nichts vorstellen! Die Zahlung, es ist das Firmenlogo, oder?

Auch interessant

Mehr zum Thema